Sonntag, 10. Mai 2015

Levarda - Licht und Dunkel

Levarda - Licht und Dunkelheit
Kerstin Rachfahl


Uralte Legenden und das Schicksal führt sie zusammen. Levarda von Mintras und Otis von Forran. Er dient seinem Land und dem Herrscher von Forran voller Loyalität und ohne Gnade gegen dessen Feinde. Ein Krieger, bereit jedes persönliche Opfer für den hohen Lord Gregorius zu bringen, der seine Ehefrauen hinrichten lässt, weil sie ihm keinen Thronfolger gebären. Die Wahl des Herrschers für seine nächste hohe Gemahlin fällt auf Lady Smira, die Cousine von Levarda. Mutig stellt die Mintranerin sich der Herausforderung Smira vor dem sicheren Tod zu bewahren. Doch nicht die Frauen sind an der Kinderlosigkeit des Herrschers schuld. Gebunden an die Gesetze ihres Volkes, bleibt Levarda nur ein Weg offen - sie muss Lord Otis als Verbündeten gewinnen. Dieser hingegen, hat mit der Frau aus Mintra ganz andere Pläne im Sinn.


Eine sehr schöne Geschichte. Hatte ich innerhalb weniger Stunden durch. Mitreißend und packend. Die Protagonistin, Levarda, hat mir gut gefallen und das auch trotz des Er-Erzählers, war Levarda nachvollziehbar und sympathisch und man konnte richtig gut in ihre Gefühlswelt eintauchen!
Eine ganz besondere Geschichte mit besonderen Details, auch wenn ich hin und wieder nicht ganz durchgeblickt habe. 
Lord Otis hat mir am Anfang unheimlich gut gefallen! Wunderschön mystisch, böse, spöttisch, unnahbar, rücksichtslos und so leicht reizbar ;-) Na ja, gegen Ende ist er mir teilweise doch ziemlich auf die Nerven gegangen! Ich meine... Er wollte sogar Levarda anketten, weil sie ihren eigenen Kopf hat! Ich finde es ja schon schlimm genug, dass er sie einsperrte und manchmal echt zum an die Wand klatschen ist!
Aber am Ende gibt's nen Happy End und Otis benimmt sich auch wieder. Also alles wieder gut und ich konnte das Buch beruhigt schließen!

Letzendlich bekommt die Geschichte von mir nur vier Sternchen von fünf, weil mir Ortis doch, wie schon erwähnt, teilweise ziemlich auf die Nerven ging und zwei, drei weitere... Aber die Geschichte ist trotzdem schön hinterhältig, voller Intrigen, Liebe *hust*, Lügen und Menschen die entweder total cool sind (Gregorius, Eluis, Lemar, Sendad...) oder diese zwielichtigen Gestalten wie Prinz Tarkan und dann gibt es ja noch die, die dazwischen hängen: Otis und Smira und Rika...

Aber im Ernst, ich empfehle das Buch jedem Fantasy-Fan und die sich gerne in Märchen, Legenden, historisch fiktiven Details und toll ausgearbeiteten Orten und Persönlichkeiten verlieren!

Hier geht's zu Levarda

Liebe Grüße,
Isana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gib deinen Senf dazu!