Mittwoch, 7. Oktober 2015

Wie Sterne so golden

Die Luna-Chroniken - Wie Sterne so golden
Marissa Meyer


Seit ihrer Kindheit hat Cress die Erde nur aus der Ferne betrachten können. Unter strenger Aufsicht der bösen Königin Levana führt sie in ihrem Satelliten ein wenig abwechslungsreiches Leben. Doch immerhin hat sie sich mit den Jahren zu einer begnadeten Hackerin entwickelt und verschafft sich so Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinder bei ihr auf, die ihr zur Flucht verhilft. Doch wird sie auf der Erde den Ritter in der glänzenden Rüstung finden, von dem sie immer geträumt hat?

Mit Cress hatte ich anfangs auch so meine Probleme, allerdings nicht so heftig wie bei Cinder, - die muss man allerdings loben, denn Cinder hat wirklich großartige Fortschritte gemacht! Juhu!
Jedenfalls geht's hier auch direkt weiter - mit Action, Blut, Schreien, Bioelektrizität und einem Satelliten! Also im Ernst, ein Satellit als Wohnung! Vielleicht nicht für immer, aber so ein paar Monate wären ja schon echt cool! Oder? ^^

An sich hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen! Letztendlich bin ich auch mit Cress warm geworden, sie war zwar eher so was wie eine kleine Schwester bzw. wirklich so eine Prinzessin die mehr oder weniger einfach nur süß ist und einem das ein oder andere Schmunzeln entlockt, aber es hat halt ein bisschen gedauert mit dem Warmwerden.
Ich habe an einigen Stellen allerdings mehr erwartet. Zum Beispiel dass die Handlung sich mehr auf Cress hätte konzentrieren können bzw. man mehr über Cress' Leben im Satelliten erfahren hätte. Ich finde nämlich die Idee mit dem Satelliten echt genial!
Dann habe ich mir noch gewünscht, dass es mehr Wow-Momente und mehr Überraschungen gibt. Als eingefleischter Fantasy-Leser kennt man sich mit diesem Thema aus, weiß was Klischees sind und demnach passieren könnte, weil es so offensichtlich ist (zumindest war es das teilweise für mich).
(Achtung Spoiler!) Dann finde ich es furchtbar schade, dass Scarlet ein Stück Finger verloren hat bzw. allgemein langsam irre wird, weil die Lunarier echt einen an der Waffel haben! Einerseits feire ich das total, das sind die Prototypen für Bösewichte, aber andererseits, nein! Das ist mein Lieblingscharakter! Die kann man doch nicht einfach so fertig machen! Das ist so sadistisch von der Autorin! Gaaaaanz böse!
Aber gut. Kann ich eh nichts daran ändern. Solange Wolf und Scarlet wieder zusammen finden und beide (psychisch) heile bleiben, ist alles gut! ;-)

Fazit:
Das Buch bekommt von mir vier von fünf goldenen Sternchen (das passt ja richtig ^^), weil es mir schon wirklich gut gefallen hat, aber es trotzdem noch an manchen Stellen ausbaufähig ist. Aber auf jeden Fall freue ich mich auf den vierten und letzten Band, denn in Band drei durfte man schon Winter, die Protagonistin des kommenden Teils, kennenlernen und sie macht einen wirklich abenteuerlustigen Eindruck! :-)

Wie Sterne so golden

LG
Isana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gib deinen Senf dazu!