Dienstag, 3. November 2015

Der Marsianer

Der Marsianer
Andy Weir


Bei einer Expedition auf dem Mars gerät der Astronaut Mark Watney in einen Sandsturm und wird bewusstlos. Als er aus seiner Ohnmacht erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Nahrung. Ohne Ausrüstung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Für Mark Watney beginnt ein spektakulärer Überlebenskampf …

Leute, ich liebe dieses Buch! Spannend und witzig bis zum Ende! Das Buch habe ich, mehr oder weniger, spontan auf der Buchmesse in Frankfurt gekauft und es war kein Fehler! Andy Weir hat einen super Schreibstil und erklärt Chemie, Physik und Biologie recht gut. Okay, ich habe jetzt nicht alles nach berechnet, ob das was im Buch steht auch wirklich richtig ist, aber das Meiste war einleuchtend. Bestes Beispiel: Wenn man Raketentreibstoff anzündet, gibt's ein wirklich, wirklich heißes und großes Bumm ^^ Einleuchtend oder? Gut, dass Wasserstoff und Sauerstoff zusammen ebenfalls eine explosive Mischung bilden, wusste ich nicht und wie das bei der Reaktion genau abläuft, das habe ich in meinen zwei Jahren Chemie noch nicht gelernt, aber ich denke das wird richtig sein. - Jedenfalls, egal wie gefährlich es für Mark Watney wird, er verliert unter keinen Umständen seinen Humor! Und am Rande bemerkt, Starkstrom, radioaktive Strahlung, Knallgasreaktion, Mars... alles sehr gefährlich und Mark reißt weiterhin schön brav einen Witz nach dem anderen.

S.96
"Wie muss das sein?", überlegte er. "Er sitzt da draußen fest und glaubt, er sei ganz allein und wir hätten ihn aufgegeben. Wie wirkt sich das auf die psychische Verfassung eines Menschen aus?" Er wandte sich wieder an Venkat. "Ich frage mich, was er gerade denkt."

Logbuch: Sol 61
Wie kommt es, dass Aquaman Wale kontrollieren kann? Sie sind Säugetiere! Das ist doch Unsinn.

S.185
[12:04] JPL: (...) Übrigens, hüten Sie bitte Ihre Zunge. Alles was Sie tippen, wird live auf der ganzen Erde verbreitet.
[12:15] WATNEY: Seht mal da! Zwei Titten! ->  (.Y.)

S.216
Ich berichtete der NASA, was ich getan hatte. Zusammengefasst verlief die Unterhaltung wie folgt.
Ich: "Ich habe das Ding zerlegt und das Problem gefunden und behoben."
NASA: "Arschloch."

S. 245/246
[08:13] Gut, und halten Sie uns auf dem Laufenden, wenn es mechanische oder elektronische Probleme gibt. Der Name der Sonde, die wir schicken, lautet >>Iris<<. Sie ist nach der griechischen Göttin benannt, die mit der Geschwindigkeit des Windes durch den Himmel reiste. Außerdem ist sie die Göttin der Regenbögen.
[08:47] WATNEY: Schwule Sonde kommt und rettet mich. Verstanden.

Hach ja, da hat mir hin und wieder der Bauch dann doch vor Lachen weh getan :,-D
Aber mal im Ernst, das Buch ist wirklich zu empfehlen! Grundwissen in Chemie und Physik wäre allerdings vom Vorteil, damit man auch das Meiste versteht, nicht alles ist sofort verständlich, aber das Meiste. Im Großen und Ganzen ist "Der Marsianer" eine wirklich ausgefallen gute Dystopie, mal endlich was anderes und herrlich lustig und spannend!

Fazit:
Fünf von fünf Sterne. Mehr brauche ich nicht zu sagen. Das Buch ist der Hammer!

Der Marsianer

Andy Weir

LG
Isana

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gib deinen Senf dazu!