Freitag, 5. August 2016

Alles was ich sehe

Alles was ich sehe
Marci Lyn Curtis


Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt.
Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.


Dieses Buch und mich verbindet eine sehr emotionale Geschichte! Zufällig bin ich bei Thalia auf dieses Buch gestoßen und fand den Klappentext echt cool! Ich meine, eine Blinde die plötzlich einen Jungen sehen kann? Cool!! Tja, und dann habe ich den Titel und die Autorin vergessen! Weltuntergang! Ich wusste nur noch um was es ging und bei Thalia habe ich es dann nicht mehr gefunden! Das. War. Echt. Schlimm. Aber dann ist mir eingefallen, dass es aus demselben Verlag ist wie ein Buch das bei Thalia noch rumlag. Also habe ich den Verlag gegoogelt und Alles was ich sehe wieder gefunden!! Welt gerettet! Buch auf meine WuLi gesetzt, paar Monate später gekauft, gelesen und verliebt!
Maggie ist eine großartige Protagonistin mit einem exzellenten Humor und einem tollen Selbstbewusstsein! Ebenso ist mir auch Ben sehr ans Herz gewachsen! Er ist zwar erst zehn, aber schon so altklug, witzig, liebenswert und er liest gerne Enzyklopädien! Gut, Mason ist klischeehaft. Der Sänger der Lieblingsband der Protagonistin und die verliebt sich natürlich auch in ihn... Aber Maggie hat sich nicht wie ein verrücktes Huhn benommen, so wie viele andere Mädchen, die einfach mega peinlich werden, das ich mich jedes Mal fremd schäme... Auch wenn es nur Buchcharaktere sind! Aber Maggie hat das echt gut geregelt!
Ihre Eltern und Freundinnen fand ich zu Beginn unsympathisch und ätzend! Aber gegen Ende sind sie ganz akzeptabel! Jeder hat Fehler gemacht, auch Maggie und jeder lernt daraus und dazu! Somit ein weiterer Pluspunkt für das Buch!
Und dann musste ich noch weinen. :-D Ich saß da und habe gerade die letzten 15 Seiten gelesen und meine dann so zu mir selbst: "Ich glaube, ich muss weinen!" Schlage kurz das Buch zu und schon kullert die erste Träne meine Wange hinab und ich so: "Krass!" :,-D Kommt nicht oft vor. Ist das zweite Buch, das mich zu Tränen gerührt hat und somit ist es entschieden! Das Buch ist wow!

Und dann ist da noch der Grund warum Maggie Ben sehen kann! Den verrate ich euch selbstverständlich nicht! Spoiler! Aber der hat es echt in sich! Huhuhuuuu... Gänsehaut!

Fazit:
Lest es! Lest es! Es ist suuuuper guut! Fünf von fünf Sternen! Ich liebe es und bin soo froh das ich es gelesen habe! *-*

Alles was ich sehe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gib deinen Senf dazu!