Montag, 30. Januar 2017

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln
Christian Handel Hrsg.


Format: Klappenbroschur

Seiten: 404 Seiten

Preis: 14,90€

Erscheinungsdatum: 20.10.2016

Verlag: Drachenmond Verlag

ISBN: 978-3-95991-181-8

Inhalt: Traust du dich, einen Blick hinter den Spiegel zu werfen?
Entdecke eine Welt, in der die Feen zum Klang fluchbeladener Harfen tanzen und Geheimnisse wohl verborgen hinter Brombeerhecken schlummern.
Folge den Spuren derer, die du zu kennen glaubst. Doch gib acht – im Märchenreich ist nichts so, wie du es erwartest … (Quelle)

Meine Meinung: Das Buch hält was es verspricht. Es ist zauberhaft wie magisch, einige Kurzgeschichten sind spannend und fesselnd, andere überraschend und andere wiederum tragisch. Ganz wie ich die klassischen Märchen aus dem Märchenbuch für Große, das bei mir in einem Regal im Wohnzimmer steht ;-), in sehr guter Erinnerung habe, sind diese traurig wie düster, aber auch fröhlich und voller Leben. Je nachdem welches Märchen von welchem Autor erzählt wird. - Alle Autoren haben einen angenehmen, detaillierten Schreibstil der einen direkt in seinen Bann zieht, andere weniger stark und andere mehr.
Natürlich gab es auch das ein oder andere Märchen, welches mich weniger überzeugen konnte, aufrgund von Klischees oder sinnloser Brutalität. Aber die meisten haben diesen wunderbaren märchenhaften Flair, bei dem ich mich immer noch jedes Mal mit einem Lächeln auf den Lippen zwischen die Zeilen fallen lasse.

Meine vier Highlights waren Die Kinderfresserin von Julia Adrian, einer meiner Lieblingsautorinnen, die mich schon bereits mit ihrer Feen-Trilogie begeistern konnte. Sowie Knochenlicht von Juliet Marillier, das Märchen von der Hexe Baba Jaga nur unserer heutigen Zeit angepasst und nicht ganz so gruselig und düster wie sein Original. Das knöcherne Mütterlein von Björn Springorum, eine weitere Adaption des Märchens von Baba Jaga, das weit aus düsterer und spannender ist und das ich mit großem Genuss gelesen habe und dessen Ende mehr als grandios ist! Aber mein größtes Highlight für mich ist das Märchen Spiegelschwester von Katrin Solberg! Als ich es beendet hatte, fehlten mir tatsächlich die Worte mit denen ich meinen Gefühlen hätte Ausdruck verleihen können. Ja, es mag übertrieben klingen, aber ich war echt baff! So düster, geheimnisvoll und bittersüß, dass ich nichts anderes konnte als dahin schmelzen vor lauter Herzschmerz, weil mich diese Geschichte so gefesselt hat! Zum Glück könnt ihr auf der Website von Tor online diese zauberhafte Kurzgeschichte nachlesen! Tut es! Jetzt sofort! KLICK <3

Fazit:
Fünf von fünf funkelnden Sternen, die hoffentlich so hell und klar strahlen, dass ihr ganz einfach den Weg zum Buchhändler findet und euch dieses Buch besorgt! So schöne Märchen(Adaptionen) habe ich schon lange nicht mehr gelesen und sind ein Reinschnuppern auf jeden Fall wert!

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gib deinen Senf dazu!