Montag, 6. März 2017

Gläsernes Schwert

Die Farben des Blutes - Gläsernes Schwert
Victoria Aveyard

Bildquelle

Format: Hardcover

Seiten: 570 Seiten

Preis: 21,99

Erscheinungsdatum: 01.07.2016

Verlag: Carlsen

ISBN: 978-3-551-58327-7

Inhalt: In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare. (Quelle)

Meine Meinung: Etwa ein halbes Jahr hat es gedauert, bis ich mich dazu "durchringen" konnte, den zweiten Band zu "Die rote Königin" zu lesen. - Der Beginn ist auf jeden Fall sehr actiongeladen und startet mit einer gewaltigen Verfolgungsjagd, wilden Schießereien und einem kunterbunten Sammelsurium an Gefühlen der Protagonistin. Mare trauert dem "alten" lieben und verständnisvollen Maven hinter her, der dem Maven gewichen ist, der ein absolutes Monster ist (diabolisches Lächeln meinerseits!). Mare fand ich bisweilen ganz cool aber auch nervig und klischeebelastet, ebenso ihre Mitstreiter Cal und Kilorn. Cal der arme Prinz, der alles verloren hat. Aber seien wir mal ehrlich, er hatte nie wirklich was. Macht und Ansehen machen halt nicht alles aus, Freundschaften sind auch ganz wichtig, aber die können leider in solch einer Welt tödlich enden. Dann haben wir noch Kilorn, der mir im siebten Kapitel einen riesen Schrecken eingejagt hat. Hut ab, Victoria Aveyard! Ich habe gedacht, ich lese nicht richtig! - Aber naja, war dem dann doch nicht so...


Nebenher habe ich dann auch ständig auf die drohende Eskalation gewartet. Denn für mich sind die meisten dystopischen Jugendbücher tickende Zeitbomben. Irgendwann macht es Bumm, die Protagonistin/der Protagonist verliert die Kontrolle, alle halte ihn/sie für ein Monster und jaaa... Gääähn. Das hatten wir alles schon. Rebellionen und Revolutionen gehen halt auf lange Zeit nicht gut. Irgendwann geht es den Bach runter... Gibt es dafür eigentlich eine Regel? Ich finde das nämlich echt langweilig und klischeehaft ist es auch. - Von den letzten 100 Seiten waren, meiner Meinung nach, nur die letzten zehn Seiten gut. Nachdem Mare und ihre Freunde mich 90 Seiten lang gelangweilt und genervt haben, waren die letzten zehn Seiten bombe!

Dazu übrigens auch noch ein kleiner fieser Gedanke meinerseits: ich finde Mare und Kilorn sollten definitiv beste Freunde sein, Cal soll sich ein neues Mädchen suchen für seine Hass-Liebe Beziehung und Mare soll mit Maven zusammen kommen. Fragt mich nicht warum, aber ich shippe die beiden ganz dolle. Das ist wohl meine diabolische Seite! :-D Beide werden sie gefürchtet, gehasst, geliebt und als Monster bezeichnet. Beide Namen beginnen mit einem M und ja, auch wenn Maven dem klassichen verrückten, bösen Antagonisten entspricht, gefällt er mir so ganz gut. - Dazu sollte auch gesagt sein, dass ich diese Wendung im ersten Band hab kommen sehen. Es war einfach zu offensichtlich. Das denkt sich Mare wohl jetzt auch, denn ständig wiederholt sie Julians Worte: jeder kann jeden verraten. Hahaha... Liebe Mare, das habe ich schon laaaange vor dir geschnallt, kein Grund es auf Dauerschleife zu stellen.

Fazit: Unterhaltsam, aber weder grandios noch herausragend. Viele haben gesagt der zweite Band wäre deutlich besser als der erste. Dem widerspreche ich, ich finde den zweiten Band sogar schwächer als den ersten. Auch dieser hier ist volle typischer Klischees für Jugendbücher und Dystopien. Drei von fünf Sternen.

Weitere Rezensionen zu "Gläsernes Schwert":
Janina von Ninas verrückte Ekstase

Kommentare:

  1. Hey! Danke fürs Verlinken!😉
    Habe ich leider erst jetzt bemerkt. Offenbar hat dir das Buch gar nicht so gut gefallen...? In einem Punkt kann ich dir auf jeden Fall nur zustimmen! Die letzten Seiten... mein Herz!💔
    Ein wenig schockiert mich aber, dass du Mare und Maven shippst...😨 Ich meine, im ersten, ok. Aber jetzt noch?😅🤔 - ich bin auf jeden Fall mal auf den dritten Band gespannt!😻
    Liebe Grüße, Nina.🙋🏻

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen :-) Ich fand das wahnsinnig offensichtlich, dass Maven Mare im ersten Teil verrät... ja, warum nicht? Cal finde ich nervig und Kilorn soll ihr bester Freund bleiben ^^ ich bin nicht wirklich auf den dritten Band gespannt. Eher so eine egal-Einstellung ;-)

    LG
    Hanna

    AntwortenLöschen

Gib deinen Senf dazu!