Dienstag, 18. Juli 2017

A darker Shade of Magic

A darker Shade of Magic
V. E. Schwab
Bildquelle
Format: EBook/TB

Seiten: 387

Preis: 4,99/7,99 EUR

Erscheinungsdatum: 27. Februar 2015

Verlag: Titan Books

ISBN: 9781783295401

Inhalt: Kell is one of the last Travelers—magicians with a rare, coveted ability to travel between parallel universes—as such, he can choose where he lands.
There’s Grey London, dirty and boring, without any magic, ruled by a mad King George. Then there’s Red London, where life and magic are revered, and the Maresh Dynasty presides over a flourishing empire. White London, ruled by whoever has murdered their way to the throne—a place where people fight to control magic, and the magic fights back, draining the city to its very bones. And once upon a time, there was Black London...but no one speaks of that now.
Officially, Kell is the Red Traveler, personal ambassador and adopted Prince of Red London, carrying the monthly correspondences between the royals of each London. 
Unofficially, Kell is a smuggler, servicing people willing to pay for even the smallest glimpses of a world they’ll never see—a dangerous hobby, and one that has set him up for accidental treason. Fleeing into Grey London, Kell runs afoul of Delilah Bard, a cut-purse with lofty aspirations, first robs him, then saves him from a dangerous enemy, and then forces him to spirit her to another world for a proper adventure.
But perilous magic is afoot, and treachery lurks at every turn. To save all of the worlds, Kell and Lila will first need to stay alive—and that is proving trickier than they hoped. 
(Quelle)

Meine Meinung: Ich weiß nicht wie oft ich schon über den Namen der Autorin oder ihre Bücher gestolpert bin, aber ziemlich oft und endlich habe ich eines ihrer in den Himmel hoch gehypten Bücher gelesen. Und aus meiner Sicht ist der Hype zumindest hinsichtlich A darker Shade of Magic gerechtfertigt! 
V. E. Schwab hat eine sehr faszinierende Welt bzw. Parallelwelten erschaffen, die vielleicht alle den gleichen Namen tragen (London) aber doch seeehr unterschiedlich sind. So lernt der Leser nach und nach alle Welten kennen, die jede für sich sehr interessant sind. Das rote London, das nur so von Magie überzusprudeln scheint, strahlt und leuchtet, dass man geblendet von all dem Glanz kaum die Schatten wahr nimmt. Das graue London, welches vielleicht am ehesten einem realen London nahe kommt, in dem Magie fast vollkommen verschwunden ist und das so grau, trist, schmutzig und düster ist wie sein Name es schon verrät. Dann gibt es noch das weiße London. Weiß wie der Tod, weiß wie die Gesichter der Menschen angesichts des Grauens in diesem London. Und das schwarze London, das von der Magie verschlungen wurde und das in Schweigen gehüllt wird. Es werden auch fast alle Londons besucht und erkundet und man taucht als Leser vollkommen ein, lernt die Regeln dieser Welten und ihre Vergangenheiten und Gefahren kennen. Sie sind meiner Meinung nach alle ausgesprochen gut ausgearbeitet und ich freue mich darauf einige Welten in den nächsten zwei Bänden noch mehr zu erkunden, denn nicht alle wurden gleich oft bereist und so kenne ich ein London besser als ein anderes und da sie so faszinierend sind, würde ich sie alle gerne besser kennen lernen.
Die Charaktere waren ebenfalls hervorragend ausgearbeitet. Kell ist als Protagonist sehr sympathisch und ich für meinen Teil, konnte mich mit ihm gut identifizieren. Er ist relativ selbstbewusst und vielleicht auch etwas vorlaut und frech. In ihm prallen zwei wundervolle Gegenteile aufeinander, denn einerseits ist er das Adoptivkind der Königsfamilie des roten Londons, aber er ist auch ein Schmuggler und schmuggelt Dinge zwischen den verschiedenen Londons hin und her. 

What kind of gent walked around with rocks in his pocket? And broken ones at that?
  ~Seite 137~

Sein "Bruder" Rhy, der Prinz, war mir ebenfalls sehr sympathisch. Er ist ein Prinz der von seinem Volk geliebt wird, der witzig und äußerst charmant ist, was ihn wirklich liebenswert macht! Er und Kell haben eine sehr enge Beziehung, teilen Kells Geheimnis, dass er Schmuggler ist und haben schon viele, zusammen schweißende und emotionale, berrührende Abenteuer erlebt.
Lila ist an sich auch sehr sympathisch. Sie ist definitiv die vorlautere und frechere Protagonistin von beiden und manchmal auch viel selbstbewusster als Kell. Aber sie wuchs auch im grauen London auf und als Diebin hat sie sehr wohl gelernt zu töten um zu überleben und ist daher nicht ganz ungefährlich! ^^ Hin und wieder fand ich sie ein wenig nervig, da ging mir ihre vorlaute, freche Art doch ein wenig auf den Keks, vor allem wenn man als Leser weiß, dass sie gerade etwas tut was sie definitiv nicht tun sollte! Zum Beispiel mit dem schwarzen Stein spielen, der aus "böser/verdorbener" Magie besteht und eigentlich nicht existieren dürfte... 
Die Handlung war fesselnd und sehr spannend. Zu Beginn wird dem Leser zwar noch die Welten und ihre Regeln vorgestellt, das übliche Blabla sozusagen, aber das wird dadurch wett gemacht, da es (wie ich finde) sehr interessant ist. Und sobald Kell der schwarze Stein zugesteckt wird und die Hetzjagd beginnt, steigert sich die Spannung immer mehr. Klar, einige Dinge waren schon offensichtlich, wie z.B. das Kell gegen die böse Anziehung des schwarzen Steins ankämpfen muss und droht ihr zu verfallen und ein paar andere Kleinigkeiten, aber dennoch blieb es immer spannend und es gab auch einige, kleine Überraschungen!
Der Schreibstil der Autorin ist ein Traum! Manche ihrer Sätze mögen vielleicht sehr kurz sein, sind trotzdem sehr machtvoll bzw. beeindruckend! Besonders wenn sie die Magie beschreibt, werden ihre Sätze malerisch!

...but of the other scents, the ones that clung to Kell, and to Holland. Flowers and earth and metal and ash. 'I can smell his magic on you.' (...) And even though the stone was safely in her pocket, she could smell it, too, its scent washing over the alley. Like sea and wood smoke. Salt and darkness.
~Seite 178~

Das Englisch in diesem Buch empfand ich als super verständlich und ich konnte es wie ein deutsches Buch, einfach flüssig runter lesen. Manchmal habe ich sogar ein, zwei Zeilen übersprungen, weil ich es vor lauter Spannung und Aufregung nicht aushalten konnte und habe dennoch alles verstanden. Natürlich gab es einige Wörter in dem Buch die ich nicht kannte bzw. verstanden habe, die aber entweder keine Rolle gespielt haben für das Verständnis hinsichtlich des Geschehens oder der Kontext oder das Word Wise meines Kindles hat mir geholfen es zu verstehen. So hatte ich das Gefühl, dass Buch einfach runter lesen zu können und die fremden, nicht kennenden/verstehende Wörter haben mich keineswegs gestört.

Fazit: Ein Buch das Lust auf mehr macht. Welten die so faszinierend wie unterschiedlich sind und Magie die duftet, die hilft und gleichzeigt auch verderben kann. Ich werde definitiv die Trilogie bald beenden und mehr Bücher von V. E. Schwab lesen! Ganz klare Empfehlung von mir!

Kommentare:

  1. Ich lese das Buch gerade (bin auf Seite 350 der dt. Ausgabe) und bis jetzt mag ich es wirklich gern! Es ist dunkler und brutaler, als ich gedacht hatte, aber die Beschreibungen von Magie sind wunderschön *-* Mit die schönsten, die ich gelesen habe!

    Eine super Rezension von dir <3

    LG & schönes Wochenende,
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir noch gaaanz viel Spaß! Ich hatte ja keine speziellen Erwartungen, nur das es mir halt sehr gut gefallen sollte, was es ja auch tut. ^^ Die Beschreibungen der Magie haben es mir auch angetan! Jedes London hat seinen eigenen Magieduft und V.E. Schwab lässt sich immer wieder unterschiedliche Beschreibungen zum gleichen Themenfeld (Wald, See, Asche etc) einfallen und das ist schon echt faszinierend.

      Vielen Dank! :-D Ich habe hier den zweiten Band (auf Englisch) schon liegen und kann es kaum erwarten, aber erst wird Vicious zu Ende gelesen!

      Dir auch ein schönes Wochenende und Danke auch für deinen Kommentar!
      LG
      Hanna

      Löschen
    2. Ich hab es am Wochenende fertig gelesen und mochte es wirklich sehr gerne! Das Einzige, was mir etwas gefehlt hat, war die Verbindung zu den Charakteren. Für mich waren sie und ihre Erlebnisse nicht so richtig greifbar, deswegen hat es mich nicht ganz so stark berührt. Aber vielleicht kommt das ja noch?! Ich freu mich auf jeden Fall sehr auf die Folgebände *-*

      Und gerne!

      Löschen
    3. Ich hätte mir mehr Interaktion zwischen Rhy und Kell gewünscht. Man hat zwar oft gelesen, dass sie eine enge Beziehung haben, aber wie heißt es so schön? Show, don't tell! Und es wurde ja auch eine Liebesbeziehung zwischen Kell und Lila angedeutet, aber um ehrlich zu sein, ich finde, die beiden passen nicht wirklich zusammen. Da hast du recht, dass hätte man greifbarer schreiben können. Aber was nicht ist, kann ja noch werden! :-D

      Löschen

Gib deinen Senf dazu!