Sonntag, 23. Juli 2017

Vicious

Vicious
V. E. Schwab

Bildquelle

Format: EBook/TB

Seiten: 353

Preis: 4,99/7,99 EUR

Erscheinungsdatum: 10.01.2014

Verlag: Titan Books

ISBN: 9781783290215

Inhalt: Victor and Eli, due to a research project gone wrong, become ExtraOrdinaries with supernatural powers. Ten years later Victor escapes from prison, determined to get his revenge on the man who put him there, while Eli has spent the years hunting down and killing other EOs. Driven by the memory of betrayal and loss, the arch-nemeses have set a course for revenge... (Quelle)



Meine Meinung: 

"Victor readjusted the shovles on his shoulder and stepped gingerly over an old, half-sunken grave."
~Seite 11~ 

Auf das erste V. E. Schwab-Buch folgt das zweite und mit der Hilfe von Anabelle von Stehlblüten fiel meine Wahl auf Vicious. Wer mich kennt weiß, dass ich ein großer Marvel-Fan bin und Superhelden liebe. Wieso also nicht ein Buch lesen, das von Superkräften, Superhelden und -schurken, Rache, Verrat und Experimenten handelt? - Man wird als Leser direkt in die Handlung geworfen, das erste Kapitel spielt ein Tag vor dem großen Showdown und während man sich diesem langsam nährt, gibt es auch Kapitel die von dem "Warum" erzählen, dem Grund vor zehn Jahren der für das, was jetzt passiert, verantwortlich ist. So erfährt man nicht nur nach und nach mehr über die Charaktere und die Handlung, sondern auch die Spannung auf den stetig näher rückenden Showdown wird immer größer.
In Vicious geht es um Menschen mit Superkräften und wer denkt, das wurde schon alles durchgekaut, der liegt falsch. Die Idee um die Entstehung von sogenannten EOs ist richtig clever und der Grund für genau die eine Superkraft die sie haben noch viel mehr! Auch wenn mich dies ein wenig an Deadpool erinnert hat, ist es eigentlich komplett anders. Und da die Autorin es hier und da medizinisch erklärt, wirkt es gleich noch viel logischer und realistischer!



"Eli had as many smiles as ice cream shops had flavors, and this one said he had a secret."
~Seite 45~

Eli und Victor sind sehr unterschiedlich und beide sind verdammt gut ausgearbeitet worden von der Autorin. Beide handeln moralisch sehr verwerflich und mit vielen ihrer Taten war ich beim Lesen nicht einverstanden, dennoch händelte dieAutorin es so, dass man die Handlungen dennoch irgendwo nachvollziehen konnte. Aber natürlich hatte ich auch einen Liebling! ;-) Während der eine offensichtlich "böse" ist und dennoch Ehrgefühl hat; ist der andere so unterschwellig böse, versucht seine grausigen Taten hinter fanatischen Ausflüchten zu verstecken und diese Sorte von böse ruft in mir Brechreiz hervor. Das ist die übelste Variante eines Bösewichts. Der Feind, der denkt er sei der Gute. Und das ist der perfekte Übergang zu dem Punkt, dass nichts in diesem Buch eindeutig schwarz oder weiß ist. Alles ist grau. Es gibt kein gut oder böse. Selbst Serena, ein Nebencharakter den ich mit voller Inbrunst gehasst habe, hatte Aspekte die ich verstehen konnte und mich auch ihr Handeln manchmal hat verstehen lassen. Manchmal! Den überwiegend habe ich sie einfach nur gehasst.

"If Eli really was a hero, and Victor meant to stop him, did that make him a villain?"
~Seite 91~
Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Buch grandios, angenehm und flüssig, poetisch und fesselnd! Auch in diesem Buch gab es wieder jede Menge Sätze, die zwar kurz aber auch verdammt wirkungsvoll waren. V. E. Schwab schreibt witzig, traurig und richtig spannend! Besonders in diesem Buch! Die letzten zehn Prozent waren so nervenaufreibend und thrilling, ich musste das Buch zwischendurch weglegen um vor Aufregung nicht doch den Kopf zu verlieren. Es war ein bisschen wie dieses Blümchenspiel (er liebt mich, er liebt mich nicht,...): "Scheiße. Oh, alles nochmal gut gegangen. Scheiße! Oh, puh, alles gut. Waaas? Oh, upps, alles gut. Neeeeeeiiiiin, bitte nicht! Ach, Glück gehabt..." Und ja, nach dem Lesen waren meine Nerven und ich auch am Ende. ^^

Das Englisch war zu Beginn ein klitzekleines bisschen schwieriger zu lesen als das in A darker Shade of Magic. Aber auch nur zu Beginn. Ich gewöhnte mich sehr schnell an das Englisch in diesem Buch und konnte auch dieses Buch wie ein Deutsches ohne Probleme runter lesen. Natürlich hat mir auch hier wieder das Word Wise meines Kindles ein wenig geholfen.

Fazit: Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite purer Nervenkitzel! Es ist super geschrieben und anders! - Ihr mögt/liebt Superhelden/-schurken, Superkräfte und spannende Geschichten? Dann ist Vicious ganz klar was für euch!


Weitere Rezensionen zu Vicious:




Kommentare:

  1. jaja, muss ich auch lesen.
    *klappt das Wunschlisten - Büchlein auf*
    Immer wächst diese blöde Wunschliste!
    *seufzt*

    AntwortenLöschen

Gib deinen Senf dazu!