Samstag, 21. Oktober 2017

(Filmreview) ES

Bewertung: 5/5 Sternen

Inhalt: Die Freunde Stanley Uris, Richie Tozier, Mike Hanlon, Bill Denbrough, Beverly Marsh, Eddie Kaspbrak und Ben Hanscom leben in einer Stadt namens Derry, in der immer wieder Menschen verschwinden - sowohl Erwachsene als auch vor allem Minderjährige. Schließlich erfahren die Kinder, die sich selbst auch den Klub der Verlierer nennen, von einer interdimensionalen Kreatur, die Jagd auf Menschen macht und sich in die schlimmsten Alpträume ihrer Opfer verwandeln kann. Meistens tritt das Biest jedoch in Form des sadistischen Clowns Pennywise auf. (Quelle)

Meine Meinung: An diesen Film hatte ich sehr hohe Erwartungen und wurde auch nicht enttäuscht! - Bei Es handelt es sich um ein Remake der alten Buchverfilmung von Es von 1990, allerdings kannte ich weder den Film noch das Buch, welches ich bereits nach 50 Seiten abgebrochen hatte... Ich habe weder Angst vor Clowns, noch scheine ich wirklich empfindlich zu sein was zumindest diesen Horrorfilm betrifft, denn gruselig fand ich ihn nur stellenweise bis gar nicht. Es gab Szenen die waren tatsächlich gruselig, weil man als Zuschauer wusste gleich passiert etwas bzw. hier (Kanalisation) lauert irgendwo Pennywise. Aber ansonsten war der Film "nur" sehr spannend. Dafür baut der Film aber gleich schon zu Beginn eine gute Spannung auf, die sich hin und wieder steigert und im Laufe der Handlung auch konstant gehalten wird, was ich sehr bemerkenswert finde! Weniger Grusel, dafür mehr Spannung! - Bei einem Horrorfilm kann man auch mit Jumpscares rechnen, allerdings geht Es sehr sparsam mit diesen um, setzt sie dabei jedoch äußerst effektiv ein! Einmal habe ich sogar geschrien. Der Jumpscare (ohne zu spoilern) war einfach gut getaktet und direkt nach einer sehr spannenden Szene gesetzt, sodass der Zuschauer denkt: "Puhh, geschafft!" und dann boom, Jumpscare!

Pennywise bzw. Es kann sich in die Ängste der Kinder verwandeln und ernährt sich dann von Ängsten aber auch von den Kindern. Aus diesem Grund müssen die Kids nicht nur gegen Pennywise kämpfen sondern sich auch ihren eigenen Ängsten stellen wie z. B. Beverly oder Eddie, was ich auch sehr gut umgesetzt finde. Als dann die Kids endlich auf Pennywise treffen, wartete ich nur darauf, dass endlich einer mal ihm ordentlich "die Fresse poliert" (Na, wer versteht die Anspielung?^^) und yay, es war Beverly, das einzige Mädchen in der Gruppe! Frauenpower! - Die Handlung des Films hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, es gab zwar klitzekleine Vorhersehbarkeiten aber auch Überraschungen und ich bin schon sehr auf den zweiten Teil gespannt! Ja, es wird einen zweiten Teil geben!
Die Musik war übrigens auch ausgezeichnet! Auch irgendwo typische Horrorfilmmusik, aber allein der Trailer verrät ja schon, wie schaurig und abgedreht die Musik klingen kann. Das Setting hat mir sehr gut gefallen, genauso wie die Schauspieler.


Fazit: Ein Film der mehr mit Spannung als mit Grusel arbeit, weniger Jumpscares aber dafür mit sehr Guten punktet! Wäre das Kino nicht so teuer, ich würde ihn mir sogar direkt ein zweites Mal ansehen, so muss ich warten bis die DVD rauskommt. Ich empfehle den Film auf jeden Fall weiter! Spannung, Action, ein wenig Grusel, tolle Schauspieler (Stranger Things!!! *-*), super Musik und interessante Handlung und Setting!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung! Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast. Dies betrifft auch die Datenschutzerklärung von Google.