Freitag, 3. November 2017

Frankfurter Buchmesse 2017 (und die schei* Nazis)

Wie jedes Jahr im Dezember Weihnachten gefeiert wird, findet im Oktober in Frankfurt die größte Buchmesse der Welt statt und auch dieses Jahr wahr ich ganz professionell mit Visitenkarten und so dabei! ;-) Und zwar von Donnerstag bis Samstag.
Am Donnerstag lief ich so ziemlich fast alle Hallen ab und traf auf viele altbekannte und neue Buchblogger. Und schaute mir auch eine Veranstaltung mit Anabelle von Stehlblüten zu "Blogger Relations richtig gestalten" an, wo es im Allgemeinen um die Beziehungen zwischen Bloggern und Verlagen sowie Bloggern und Autoren/SPlern ging. Auf den Inhalt werde ich in einem anderen Post genauer eingehen.
Am Freitag kaufte ich mir die ersten Bücher und traf mich mit einigen Bloggern, darunter auch Mareike, die Bücherkrähe und Vera von Chaoskingdom, beim Blogger Future Place. Teilweise waren die Beiträge von ihren Inhalten recht interessant, nur vielleicht nicht ganz so gut umgesetzt/präsentiert. Neben kleinen inoffiziellen Bloggertreffen, liefen wir auch in kleinen Bloggergrüppchen über das Messegelände, ließen uns massieren und machten Stände unsicher. ^^ Damit endeten auch schon die Fachbesuchertage, die zwar schon recht voll waren aber immer noch entspannter als das was am Samstag folgte...
Am Samstag war es ungelogen brechend voll! Bereits nach einer halben Stunde hatte ich die Nase gestrichen voll XD Aber am Samstag hatte ich auch mein aller erstes Blogger-/Verlagstreffen mit dem dtv Verlag, bei dem uns Stefanie die Jugendbuchvorschauen vorstellte. Es war zwar voll und eng, aber ich habe versucht so gut wie es geht mitzuschreiben:
- Wonder Woman von Leigh Bardugo im Februar 2018 (freue ich mich schon riiiesig drauf, habe es mit Julia schon zusammen gelesen!)
- Batman von Marie Lu im Juli 2018 (erscheint im Januar auf Englisch!)
- Das Reich der sieben Höfe 3 von Sarah J. Maas im März 2018 (kann mir gestohlen bleiben, aber jeder wie er will)

- Throne of Glass 5 im Juni 2018 und SJM kommt vielleicht im September nach Deutschland (freue mich riesig, auch wenn ToG ebenfalls einige Schandflecken hat)
- Nalia
- Never Never von Colleen Hoover im März 2018 (nicht interessiert)
(c) Benjamin Spang
- Nichts ist gut ohne dich von Lea Coplin mit Lesenacht in München (klang interessant)
- Ich, Jean, und die Nacht meines Lebens von Brian Katcher im Februar 2018 (nicht interessiert)
- Von der Wahrscheinlichkeit, dass es dich nicht gibt von Francesca Zappia im April 2018 (klang sehr interessant)
- City of Thieves
- Wie man die Zeit anhält von Matt Haig im April 2018
Auf dieses Treffen habe ich mich sehr gefreut und wurde auch nicht enttäuscht. Es ist schon irgendwie lustig vor allen anderen zu erfahren, was im nächsten Jahr so für tolle Bücher erscheinen! Und ich habe einen super coolen Wonder Woman Button bekommen! *-*

Nach dem Verlagstreffen habe ich mich mit Nina von Ninas verrückte Ekstase getroffen und während sie ihre Jacke und Taschen bei der Garderobe abholte, hatte ich glücklicherweise noch die Gelegenheit den wundervollen Fabian von Herr Booknerd zu treffen und ihm sein Geschenk zu überreichen! Ihm habe ich nämlich ein Autogramm von Angie Thomas (seiner Lieblingsautorin) geschenkt und wie ich erwartet habe, hat er sich gefreut wie ein Keks und war teilweise sprachlos ^^ Goldig oder? - Jedenfalls bin ich mit Nina beim Vapiano essen gegangen und mit einer Stunde Verspätung zur Drachennacht (organisiert vom Drachenmond Verlag) gegangen. Zu unserem Glück waren diese selbst in Verzug und wir hatten Glück und kamen pünktlich zum Beginn. - Astrid hielt eine kleine Rede, uns wurde ein super cooler Trailer zum Verlag gezeigt, es gab einen Poetry Slam (richtig awesome!!!), es wurde gesungen und lustige Lesungen gehalten (bin Hexen und Knochenjob). Wir hatten die Möglichkeit uns Bücher zu kaufen und signieren zu lassen und uns mit den Autoren zu unterhalten. Ich kaufte mir Knochenjob von Sarah Adler und Rosen und Knochen von Christian Handel. So endete der Abend mit einer wundervollen und lustigen Veranstaltung, die sich sehr gelohnt hat und die ich gerne wieder besuchen würde!




Leider war aber nicht alles auf der Frankfurter Buchmesse golden und rosig. Von den Nazis auf der Buchmesse habe ich erst am Sonntag erfahren, als ich wieder Zuhause war und Internet hatte. Könnte sein, dass Nina und ich was gehört hatten, denn als wir gerade Pause machten kurz vor unserem Aufbruch zum Vapiano, hörten wir einen sehr lauten Tumult aus den unteren Hallen. Das könnten die Auseinandersetzung zwischen den Linken und den Rechten gewesen sein. - Ich weiß nicht genau was passiert ist, jeder behauptet was anderes (so wie bei jedem Streit). Aber anscheinend wurden bei der gewalttätigen Auseinandersetzung nur die Personalien von einem Linken aufgenommen, obwohl ganz klar beide Seiten daran beteiligt gewesen waren. Das geht natürlich nicht in Ordnung. Aber was mich am meisten ärgert ist, dass die Buchmesse den Rechten eine Plattform bietet um ihre radikalen und absolut intoleranten Ansichten zu verbreiten. Die verdammte Buchmesse mit ihren vielen verschiedenen Ausstellern, die für Offenheit und Gleichheit steht und wo sich alles um Bücher dreht und dann die Nachfolger der Bücherverbrenner! Wtf? Logik? Nicht vorhanden.
Und dann wird mit Meinungsfreiheit sich gerechtfertigt. Nope. Jemand der Schwarze, Muslime, Behinderte, Andersdenkende nicht als gleichwertige Menschen ansieht, sie diskriminiert, dann noch den Holocaust leugnet oder befürwortet, der die gleichen Werte vertritt wie die Menschen die Euthanasie und Vergasung befürworteten, ist für mich nicht tolerierbar und vertritt auch sicherlich keine Meinung die ich tolerieren muss. Solche Menschen ekeln mich einfach nur an. Warum? Setzt euch mal mit Vergasung, Euthanasie und dem  zweitem Weltkrieg auseinander und ihr wisst wovon ich rede. - Es ist absolut krass und beängstigend , dass sich eine Messebesucherin mit Migrationshintergrund aufgrund von pöbelnden Nazis um ihr Leben fürchten musste! (Sie twitterte davon...) Von der Frankfurter Buchmesse erhoffe ich mir für nächstes Jahr einen deutlich besseren Umgang und hoffe, dass es keine Rechten mehr auf der FBM geben wird. Die gehören einfach nicht auf eine Veranstaltung die die Vielfalt und Menschen, Gleichheit, Freiheit und Demokratie feiert und vertritt. FBM, halte dich auch gefälligst an diese Werte, denn diese machen unsere Gesellschaft aus und ohne sie möchte ich auch nicht leben!




Vielen Dank, für die Akkreditierung.

Weitere Messeberichte:
Anabelle von Stehlblüten (Video)
Nina von Ninas verrückte Ekstase
Anna von Ink of Books

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung! Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast. Dies betrifft auch die Datenschutzerklärung von Google.