Sonntag, 31. Dezember 2017

Fairytale Award 2017

Kommen wir zum letzten Blogpost in diesem Jahr, meinem Jahresfazit und meinen drei Lesehighlights. Dieses Jahr habe ich zwar erst meinen zweiten Bloggeburtstag gefeiert, aber heute vergebe ich zum dritten (!!!) Mal den Fairytale Award. Unglaublich wie die Zeit verfliegt, nicht? Rückblickend scheint alles ziemlich schnell passiert zu sein, ich sehe die Entwicklungen die ich durchlaufen habe, sehe aber auch was noch alles ungefähr auf mich zu kommt.

Anfangs dieses Jahres hatte ich mir zwei Listen erstellt an die ich mich halten und abarbeiten wollte. Tja, Pustekuchen. Ist nicht wirklich was daraus geworden. Und ich finde das eigentlich auch gar nicht sooo schlimm, es hat mir nur mal wieder gezeigt, dass Pläne nichts für mich sind. Auch hat sich mein Lesegeschmack im Laufe dieses Jahres sehr stark verändert und dadurch auch ein wenig mein Weltbild und es stehen viele Veränderungen an auf die ich mich schon jetzt sehr freue und ich bin eigentlich nicht der Typ, der sich auf Neues und Veränderungen freut. Hier jedoch schon, weil ich wirklich weiß, dass sie etwas Gutes sind und zumindest im Kleinen die Welt ein bisschen verändern.

Als nächstes möchte ich gerne 2017 Revue passieren lassen und euch meine Blogger-Highlights vorstellen! Im März war ich auf einer Kai Meyer Lesung in Mainz, welche mir sehr gut gefallen hat und wo ich einige Bücher von einem meiner Lieblingsautoren signieren lassen konnte. So etwas ist immer ein besonderes Erlebnis, weil es außerhalb der Buchmesse stattfindet und auf mich viel familiärer und gemütlicher wirkt, als im Trubel und Chaos der Messe.
Ich war auf meinem ersten inoffiziellen Bloggertreffen in Frankfurt und habe dort Vera und Charline kennen gelernt, war mit ihnen in Elbenwald, Lush und Hugendubel. Es war nicht nur ein schöner Tag, ich habe sogar auch zwei ganz wundervolle Bloggerinnen kennengelernt, die ich dann auf der FBM17 wiedersehen durfte!
Mit meinem Deutsch LK besuchte ich das Frankfurter Goethe-Haus und tauschte mit Julia von Lizoyfanes meinen ersten Gastbeitrag aus. Ich nahm an der Blogparade "Du und dein Blog" teil und interviewte Marci Lyn Curtis. Sie gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsautoren und sie ist unheimlich lieb und sympathisch. Diese schöne Geste des Dankeschöns zaubert mir immer noch ein Lächeln ins Gesicht und ich möchte mir an ihr ein Beispiel nehmen, wenn ich selbst mal Autorin bin. Ich möchte auch gerne so einen herzlichen und netten Umgang mit meinen Lesern pflegen und ihnen vielleicht nicht nur durch meine Geschichten ein Lächeln auf die Lippen zaubern.
Mein aller größtes Blogger-Highlight dieses Jahr war definitiv die Lesung und das anschließende Interview mit Angie Thomas! Ihr Buch hat nicht nur meine ganze Sicht auf Schwarze und Rassismus verändert, sondern mich auch sensibler werden lassen und in mir den Wunsch geweckt etwas in meinem Leben und an meinem Verhalten ändern zu wollen. Ich möchte gerne so gut es geht nicht rassistisch sein, mich mehr für die Gerechtigkeit und Gleichberechtigung einsetzten und allgemein sensibler für solche Themen werden und mich gegen Rassismus und diverse -ismen einsetzen. Es gibt mir ein gutes Gefühl, ich bin zufrieden und weiß definitiv, dass ich Gutes tue. Deswegen freue ich mich auch schon sehr auf meine Präsentation von THUG die ich Ende Januar in meinem Englisch LK halten werde. Denn mir ist auch im letzten halben Jahr stark aufgefallen, dass obwohl meine Schule sich Für- und Miteinander groß auf die Fahnen schreibt, dennoch sehr rassistische und sexistische Schüler hat und die Lehrer entweder nichts davon mitbekommen oder es einfach ignorieren. Und egal wie albern und arrogant das klingen mag, aber ich möchte gerne zumindest ein wenig die Welt verändern und zumindest versuchen meine Mitschüler darauf aufmerksam zu machen.

Samstag, 30. Dezember 2017

07.01.2018: 24h-Readathon mit Lizoyfanes und Fairytales

Genau!
Julia und ich planen einen zweiten 24h-Readathon und zwar am Sonntag den 7.1. Unsere Chance das neue Jahr mit ganz vielen tollen Büchern zu starten und das gemeinsam! Der letzte Readathon verlief ja ein wenig einsam... also auf ein Neues! Dieses Mal verlegen wir aber den Fokus von unseren Blogs weg auf Twitter und zwar mit dem Hashtag #24hReadathonLF, sodass wir auch sogenannte Readingsprints einlegen können. Also Julia oder ich kündigen euch einen kurzen Zeitraum von 15-30 Minuten an in dem wir um die Wette lesen werden :-) Vielleicht können wir da auch aktiver sein und uns mehr austauschen.
Während des Readathons könnt ihr alles lesen! Bücher, Novellen, Comics, Mangas, Graphic Novels... alles was zählt ist lesen! Ich habe schon auch einen groben Plan im Kopf was ich lesen möchte, zwei um genau zu sein, da ich mich nicht entscheiden kann ob ich auf Englisch oder Deutsch lesen soll... Es wird sich wohl spontan entscheiden.

Deutsch:
Knochenjob von Sarah Adler
Fallen Queen - Ein Apfel so rot wie Blut von Ana Woods
Ich bin eure Stimme von Nadia Murad

Englisch:
Eliza and her Monsters von Francesca Zappia
This Savage Song von V. E. Schwab
Our Dark Duet von V. E. Schwab

Über eine rege Teilnahme würden wir uns beide jedenfalls wirklich sehr freuen! :-)

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Die Nominierungen für den Fairytale Award 2017

Da ich mittlerweile keine Sterne mehr vergebe, habe ich auch die Bedienungen für die Aufnahme auf die Liste der Nominierungen geändert. So können nun alle Bücher die mich auf irgendeine Art und Weise beeindruckt haben, nominiert werden. Dabei spielt es keine Rolle mehr, ob 4 oder 5 Sterne bei Lovelybooks oder ob rezensiert oder nicht. Dieses Jahr habe ich 37 Bücher gelesen und folgende Bücher sind für den diesjährigen Fairytale Award nominiert:


-Meine Flucht aus Nordkorea von Yeonmi Park
-Salz für die See von Ruta Sepetys
-Blood & Ink von Stephen Davies
-Befreiungsschlag von Stefan Gemmel
-Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness und Siobhan Dowd
-Ein Glück für immer von Ruta Sepetys
-A darker Shade of Magic von V. E. Schwab
-Vicious von V. E. Schwab
-The Hate U Give von Angie Thomas
-Qualityland von Marc Uwe Kling
-The Archived von V. E. Schwab
-Wonder Woman von Leigh Bardugo
-Girl in Pieces von Kathleen Glasgow
-Nur drei Worte von Becky Albertalli
-The Upside of Unrequited von Becky Albertalli
-The Underground Railroad von Colson Whitehead
-Das Tagebuch der Anne Frank Graphic Novel von Ari Folman, David Polonsky und Anne Frank

Sonntag, 24. Dezember 2017

(Aktion) Favourite Song on Sunday: From Spirits and Ghosts

Jepp, ich mache auch mal bei Favourite Song on Sunday von Denise mit. Entdeckt habe ich diese Aktion schon vor Urzeiten bei Julia ^^
Mein Musikgeschmack ist seeehr breit gefächert: Pop, Klassik, Metal, Power Metal, Rock, Alternative Rock (ja sowas gibt's laut meiner Amazon Music App wirklich!), Hard Rock und Soundtracks.
Passend zu Weihnachten höre ich momentan Tarjas Album "From Spirits and Ghosts" total gerne. Sie vertont klassische Weihnachtslieder auf eine sehr düstere und schaurige, aber auch dramatische und irgendwie harmonische und weihnachtliche Weise und ich liebe es! *-* Während ich bei "O Come, O Come, Emmanuel" oder "O Tannenbaum" dahin schmelzen könnte vor Schmachterei, bekomme ich bei "We wish you a merry Christmas" Gänsehaut, weil es so klingt als ob Pennywise irgendwo in einer dunklen Ecke sitzt und an einer alten Spieluhr dreht! ^^ Aber hört selbst:

O Come, O Come, Emmanuel

Montag, 18. Dezember 2017

Unfiltered - No Shame, No Regrets, Just me

Unfiltered - No Shame, No Regrets, Just me
Lily Collins

Bildquelle
Format: Audiobook (Gebunden)

Seiten: 20 Kapitel (256 Seiten)

Preis: 9,95 EUR (audible)

Erscheinungsdatum: 7. März 2017

Verlag:
 HarperCollins

ISBN bzw. ASIN: B06X9FSCP8

Inhalt: In this groundbreaking debut essay collection, actress Lily Collins - star of Mortal Instruments and the upcoming Rules Don't Apply - is opening a poignant, honest conversation about the things young women struggle with: body image, self-confidence, relationships, family, dating, and so much more.
For the first time ever, Lily shares her life and her own deepest secrets, underlining that every single one of us experiences pain and heartbreak. We all understand what it's like to live in the light and in the dark. For Lily it's about making it through to the other side, where you love what you see in the mirror and where you embrace yourself just as you are. She's learned that all it takes is one person standing up and saying something for everyone else to realize they're not alone. (Quelle)

Meine Meinung: Das Hörbuch wird von der Autorin, Lily Collins, selbst gelesen und sie hat eine klare und ruhige Stimme, sodass man ihr auch als Fremdsprachler gut folgen konnte. An manchen Stellen klang sie ein wenig ernster, an anderen wiederum lachte sie oder wurde ein bisschen umgangssprachlicher und betonte Wörter anders. Das hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Bei diesem Buch handelt es sich eher um eine Sammlung von Essays als um eine Autobiographie oder ein Roman und obwohl es vielleicht eine ganz nette Idee ist, hatte ich dadurch das Gefühl, dass das Buch nicht ganz klar durchstrukturiert ist. Zwar widmen sich die Kapitel immer einzelnen Themen oder Personen, dennoch gibt es mehrere Zeitsprünge und Wiederholungen die entweder nervig oder ein wenig verwirrend waren.
Die Auswahl der Themen und Lily Collins Art zu erzählen und wichtige Botschaften zu vermitteln gefiel mir ebenfalls. Auch wenn sie hier ebenfalls dazu tendierte sich unnötigerweise zu wiederholen. - Lily Collins spricht unter anderem ihre Beziehungen an, die zwar scheiterten, aber aus denen sie ihrer Meinung nach viel gelernt hat und viel für sich mitnehmen konnte, auch wenn dies zwischendurch nicht so wirkte, da sie oft an den gleichen Schlag Jungs geraten ist. Sie spricht davon wie wichtig es ist auch auf sich selbst und sein Bauchgefühl zu hören und nicht immer die Schuld bei sich selbst zu suchen. Sie versucht zu vermitteln, dass es wichtig ist auch für sich einzustehen und eine eigene Meinung zu vertreten, auch wenn diese vielleicht nicht mit der Meinung des Partners übereinstimmt und dass das auch vollkommen in Ordnung ist.

Freitag, 15. Dezember 2017

(Filmreview) Coraline

Meine Bewertung: 5/5 Sternen

Inhalt: Coraline Jones will einfach mehr vom Leben: mehr Spannung, mehr Spaß und vor allen Dingen mehr Beachtung. Gerade erst sind ihre Eltern mit ihr in ein neues Haus gezogen, doch die grundlegenden Probleme haben sich nicht von allein gelöst. Coralines Vater Charlie will lieber von allen und jedem in Ruhe gelassen werden und Coralines Mutter Mel hat erst recht keine Zeit für das Töchterchen. Doch dann stößt Coraline auf eine geheime Tür, hinter der sich eine Parallelwelt verbirgt. Sie findet sich plötzlich in einer etwas anderen, scheinbar viel schöneren Version ihres eigenen Lebens wieder. Hier gibt es grandiose Leckereien zum Mittag, alles ist so farbenfroh und Coralines Eltern sind um einiges humorvoller und aufmerksamer als im realen Leben – nur dass sie Knöpfe anstatt Augen haben, ist etwas irritierend. Aber dann versucht die Parallelwelt-Mutter, Coraline für immer in ihrem fiktiven Zuhause gefangen zu halten. Coraline muss großen Mut beweisen, um sich und ihre wahren Eltern zu retten. Behilflich sind ihr dabei ihre Nachbarn und eine sprechende schwarze Katze. (Quelle)

Meine Meinung: Allein der Trailer verspricht schon gut gemachten Grusel und dann noch "aus der Feder" von Tim Burton und Neil Gaiman? Der Film kann ja nur gut sein und das ist er auch! - Stellenweise merkt man zwar, dass der Film schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, da die Animationen noch lange nicht so gut sind wie ich es mittlerweile gewohnt bin, aber das tut dem Film keinen Abbruch.
Der Film punktet mit interessanten, lustigen und seltsamen Charakteren und einer guten Darstellung, auch die "Anderen" mit ihren Knopfaugen sowie die "alte Vettel" waren sehr überzeugend. Besonderes die "andere Mutter" bzw. die "alte Vettel" hat es mir angetan, da im Laufe der Handlung mehr und mehr angedeutet wird, dass es sich bei ihr um ein sehr mächtiges und durchaus böses Wesen handeln muss.
Die Atmosphäre des Films versprüht vor allem unterschwellig Grusel und Spannung, ist auf seine ganz besondere Art bizarr und grotesk. Auch die Gestaltung der "anderen Welt" hat mich sehr beeindruckt. So handelt es sich bei der "anderen Welt" eigentlich um einen weißen, leeren Raum, den die "alte Vettel" gestalten kann wie sie möchte und sich dabei an der realen Welt der Kinder orientiert und sie halt nur besser gestaltet, also wie ein Paradies oder ein Schlaraffenland. Diese Welt kann unter anderem auch zusammenbrechen, sie löst sich dann in Würfeln oder Pixeln auf, die einfach wegfallen und zurück bleibt der weiße, leere Raum und später sogar eine Art Spinnennetz. Zusätzlich kreiert sie kleine Püppchen die die Kinder darstellen, durch die sie das jeweilige Kind beobachten kann. Außerdem kann sie ihre Gestalt ändern und besteht eigentlich aus Nähnadeln. Sehr grotesk oder? Aber genau das macht für mich den Charme dieses Films aus!

Dienstag, 12. Dezember 2017

2017 Year in Book Review

A few weeks (perhaps months) ago I discovered Farah's booktube channel and followed her on YouTube and Instagram. She created her own book tag for the end of the year 2017 and I am going to answer her questions!

1. First ever female Doctor Who: Favorite female protagonist
Judy from "Dear Daddy Long-Legs" written by Jean Webster is a confident, creative and kind young woman! I could not help but fall in love with her. Reading her letters was a great pleasure for me!

2. GCC Cuts Ties with Qatar: An author you cut ties with
Jonathan Stroud. I read "Bartimaeus - The Amulet of Samarkand" this year and it bored me to death... and Nathanael was an idiot. I really, really disliked him! So, yeah. No more books written by Jonathan Stroud.

3. La La Land Oscar Mix-Up: A book that surprised you
"Befreiungsschlag" by Stefan Gemmel, a German author. I was worried the book would be a disappoinment, because it isn't fantasy and about violent, aggressive teenagers and their way out of it. But surprise! I loved it!

4. Hurricanes and Earthquakes: A book that rocked your world
"Vicious" written by the wonderful V. E. Schwab. Such a super-villainous read and I am freaking excited for the sequel!

5. Louvre Abu Dhabi: Favorite book cover art
The cover of "Beren and Lúthien" and the illustrations by Alan Lee are just incredibly stunning!

6. Da Vinci's Salvator Mundi sells for $450m: A-TAKE-MY-MONEY book
"A Darker Shade of Magic - The Collector's Edition" by V. E. Schwab. It's signed, it has fan art, an interview between author and editor (I believe) and extra content! Yesss, take all my money!

Sonntag, 10. Dezember 2017

Girl in Pieces

Girl in Pieces
Kathleen Glasgow

Format: Taschenbuch

Seiten: 254

Preis: 10-11 EUR in der Buchhandlung

Erscheinungsdatum: 30.08.2017

Verlag: Delacorte Press

ISBN: 
9781101934715

Inhalt: Charlotte Davis is in pieces. At seventeen she’s already lost more than most people lose in a lifetime. But she’s learned how to forget. The broken glass washes away the sorrow until there is nothing but calm. You don’t have to think about your father and the river. Your best friend, who is gone forever. Or your mother, who has nothing left to give you.

Every new scar hardens Charlie’s heart just a little more, yet it still hurts so much. It hurts enough to not care anymore, which is sometimes what has to happen before you can find your way back from the edge. (Quelle)

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich aufgrund seiner Thematik (Self-Harm) und aus persönlichen Gründen (ich bin nicht betroffen) interessiert. Auch schreibt hier eine Autorin, die dieses Buch schrieb, um ihre Vergangenheit, in der sie ebenfalls am Borderline Syndrom litt, zu verarbeiten.

Das Buch wird zu Beginn in sehr kurzen Abschnitten/Kapiteln geschrieben, da es kurz nach einem Vorfall spielt, bei dem Charlie sich geritzt hat und fast verblutet ist. Das Buch wird aus ihrer Sicht erzählt und vermittelt anfangs Taubheit, Distanz, Misstrauen aber auch Angst. Das empfand ich als sehr eindrucksvoll und die Autorin kostet dieses Stilmittel voll aus, sodass wenn Charlie sich öffnet und zugänglicher wird, auch die Abschnitte länger werden. War die Palette an Emotionen anfangs noch sehr eintönig und begrenzt, wird sie im Laufe der Handlung vielfältiger und bunter. - Später gibt es wieder einen Vorfall, der dazu führt, dass Charlie sich wieder ritzt und danach sind wieder die Abschnitte sehr kurz, etwa eine halbe Seite lang. Sie ist wieder sehr verschlossen, spricht nicht und es werden wieder Dinge wie Taubheit und Distanz vermittelt. Das fand ich sehr gut.

I say sadness what I really mean is black hole inside me filled with nails and rocks and broken glass and the words I don't have anymore.
Seite 20 
Die Darstellung von Self-Harm empfand ich als sensibel und einfühlsam und "gut". Charlie zum Beispiel möchte sich nicht töten, ihr hilft das Ritzen als Abbau von Druck, als eine Art Ventil für all die Gefühle und Gedanken in ihr, die sie überwältigen und mit denen sie nicht anders umgehen kann, als sich zu ritzen. - Self-Harm ist natürlich etwas sehr persönliches und individuelles und nicht pauschal auf andere die mit Self-Harm zu kämpfen haben, anwendbar. Dennoch wurden die Gründe für Self-Harm und Self-Harm an sich verständlich dargestellt, sensibel und einfühlsam eben. Es hat mir geholfen es zu verstehen.

Samstag, 2. Dezember 2017

Novembermärchen

Monatsrückblick: November


Im November habe ich vor allem daran gearbeitet meine Blog To Do Liste abzuarbeiten, also der FBM Post, der "Brief" an Verlage und Autoren (klick) sowie mein persönlicher Bericht zum Lesen auf Englisch (klick). Ich war zweimal im Kino (dazu gleich mehr) und na ja, hatte mich im November vor allem der Schule zu widmen. Dies ist btw im Dezember noch nicht vorbei, aber deutlich leichter und auch für Dezember habe ich einiges geplant! :-D

Gelesene Bücher:
Girl in Pieces  von Kathleen Glasgow - Rezi folgt noch, irgendwann
Nur drei Worte (Hörbuch) von Becky Albertalli ("Reread" und ich liiiiieeeebe das Hörbuch, Blues Stimme ist einfach nur WOW!)

Die Serien:
Wynonna Earp (Staffel 2 begonnen)
Die Serie gefällt mir immer noch recht gut, allerdings finde ich die zweite Staffel deutlich schlechter als die erste.

Stranger Thinngs (Staffel 2 beendet)
Total mainstream habe ich diese Serie auch (natürlich) weiter geschaut und obwohl ich die Serie echt gerne mag, geht mir der Hype tierisch auf den Keks...