Dienstag, 30. Januar 2018

Kurzrezensionen

Bildquelle
The Underground Railroad von Colson Whitehead
Ein Buch das über die fiktionale Fluchtstrecke "Underground Railroad" erzählt, die schwarze Sklaven zur Zeit der Sklaverei in den USA nutzten um ihren Herren und den Plantagen zu entkommen. Die Protagonistin Cora begibt sich auf diese Flucht und auch wenn sie mir ziemlich fremd blieb, fieberte ich wie verrückt mit ihr mit. Wie kann man das auch nicht? Ihr Leben auf der Plantage war mehr als nur hart... und dann auf der Flucht, immer das Risiko entdeckt zu werden, getötet, verprügelt und/oder auch vergewaltigt zu werden... Das Buch empfand ich als sehr nervenaufreibend und spannend! Der Schreibstil war zu Beginn ein wenig holprig und auch das Englisch war für mich ein wenig schwer zu verstehen, aber nach knapp dreißig Seiten war ich drinnen und hab es auch ganz gut verstanden. Dennoch war der Plot bzw die Handlung manchmal echt verwirrend, wenn dann ein ganzer und auch wichtiger Zeitabschnitt übersprungen wird und erst im Nachhinein erzählt wird. - Eine Empfehlung von mir! Interessant, spannend und nervenaufreibend!


Eliza and Her Monsters von Francesca Zappia
Auf dieses Buch war ich sehr gespannt und wurde auch nicht enttäuscht! Ein Buch zum Verlieben mit so vielen wundervollen Aspekten! Tolle Charaktere, Gefühle, Plot und Diversity! Alles was das Herz begehrt. Zwar war ich einmal auf einen Charakter besonders wütend, aber er entschuldigt sich wieder und sieht seine Fehler ein. Die Autorin spricht aktuelle Themen an wie Internet, Internetfreundschaften und Fandoms, aber auch ob und was ein Künstler seinen Fans schuldet... ;-) Es ist für mich ein absolutes Wohlfühl-Buch und kann es euch nur empfehlen! Elenas Rezension fasst meine Gedanken sehr gut zusammen!







Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green
Ein Buch, das mich doch recht sehr interessierte und welches mich leider größtenteils enttäuschte. Die Charaktere und Handlung waren einfach nicht meins, ich konnte nur sehr schwer oder erst gar nicht damit warm werden. Dafür hat mir Greens Schreibstil unglaublich gut gefallen und auch die Krankheit OCD wird, meiner Meinung nach, wahnsinnig gut beschrieben und vor allem verständlich, was ich als Nicht-Betroffene auch wichtig finde. Aber ich habe auch gelesen, dass diese Repräsentation auch insgesamt ziemlich treffend ist und man sich mit Aza, die daran erkrankt ist, deshalb auch gut identifizieren kann. Also in dieser Hinsicht ist das Buch eine Empfehlung. Was meine Kritikpunkte betrifft überlasse ich eurer Einschätzung :-)

Mein Spoilertalk zu "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken". Hier gehe ich noch mal explizit auf all meine Kritikpunkte ein.
Julia von Lizoyfanes hat auch eine (sehr positive) Rezension geschrieben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung! Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.