Dienstag, 9. Januar 2018

The dreadful Tale of Prosper Redding

The dreadful Tale of Prosper Redding
Alexandra Bracken

Format: gebunden

Seiten: 362

Preis: 14,99 EUR (amazon)

Erscheinungsdatum: 5.9.2017

Verlag:
 Disney Hyperion

ISBN: 9781484778173

Inhalt: (...) Prosper is the only unexceptional Redding in his old and storied family history — that is, until he discovers the demon living inside him. Turns out Prosper's great-great-great-great-great-something grandfather made — and then broke — a contract with a malefactor, a demon who exchanges fortune for eternal servitude. And, weirdly enough, four-thousand-year-old Alastor isn't exactly the forgiving type. (...) Quelle


Meine Meinung: Bei diesem Kinderbuch handelt es sich um eine wundervolle, lustige, spannende Geschichte über einen kleinen Künstler und einen etwas dämlichen, aber amüsanten Dämon! Die Handlung ist spannend und größtenteils unvorhersehbar mit tollen Plottwists, die ich nicht hab kommen sehen!
Prosper ist ein sehr sympathischer 12-Jähriger, der ein recht schweres Leben zu führen hat mit so einer grotesken und total abgedroschenen Familie! Er ist sozusagen das schwarze Schaf der Familie und wird auch dementsprechend von seiner Familie und seinen Mitmenschen behandelt. Ein Außenseiter den man nur lieb haben kann! Und auch einem ein wenig leid tut... aber Prosper kann sich ziemlich gut damit abfinden wie man später liest und das macht ihn noch sympathischer. Durch Alastor merkt man aber auch, dass Prosper trotz allem selbstbewusst und stark ist und seine Familie, also zumindest seine Eltern und seine Zwillingsschwester, liebt.
Den Dämon Alastor mochte ich auch unglaublich sehr! Ich konnte mir nicht vorstellen, dass die Autorin in einem Kinderbuch einen Dämon mit einbringt, der abgrundtief böse ist. Und so war es auch. Alastor macht in Sachen Charakter und Humor Barthimäus aus der gleichnamigen Reihe von Jonathan Stroud ordentlich Konkurrenz! Er spricht Shakespeare-Englisch, ist super amüsant und manchmal auch sehr dämlich. Jedenfalls führen seine Konversationen mit Prosper immer zu sehr lustigen Situationen!

"What is he saying?" Uncle Barnabas pressed. (...)
"Foul-tongued wretch!", Alastor spat. "Thou will not speak to me in such an informal manner. I am thy lord and master! I am prince of the-"
"Well, thee is being a huge jerk," I said, then turned toward my uncle. - Seite 114

Der Plot ist interessant, spannend und unvorhersehbar, zumindest meistens. Es gibt ziemlich überraschende Plottwists und sogar einen richtig fiesen Cliff Hanger am Ende des Buches! Und dabei wäre beinahe alles schön aus gegangen...
Nell und ihr Onkel leben in einem sehr interessantem Haus, eine Gruselhaus-Attraktion voller schauriger Illusionen, Spinnenweben, Zombies und Geistern. Wie man da leben kann ist mir ein Rätsel. Aber es passt zu den Zweien. ^^ Nell war mir sehr sympathisch, auch wenn sie immer vorgab Prosper nicht zu mögen, merkt man schnell, dass sie eine schlechte Lügnerin ist und eigentlich einen super Freund in Prosper gefunden hat und beide sich eigentlich sehr ähnlich sind. Onkel Barnabas war eigentlich auch recht sympathisch, doch oft wirkte sein Charakter seltsam und unstimmig auf mich. Das löste sich aber später in einem interessanten Plottwist wieder auf!
Und eines meiner Highlights? Die BatCat Toad! Bei ihm handelt es sich um einen schwarzen Kater mit Fledermausflügeln. So knuffig und niedlich dieser kleine Gestaltwandler. Er ist sogar auf der Rückseite des Hardcovers abgebildet *-*

Fazit: Wundervoll, spannend, humorvoll! Klare Empfehlung von mir!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung! Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.