Freitag, 23. Februar 2018

#MustReadBlogtour - Tag 10

Herzlich willkommen zu Tag 10 der Must Read Blogtour von Smarty! Gestern hat euch Vera von Chaoskingdom eine sehr interessante Dystopie vorgestellt und morgen geht es weiter bei Kristin von Roman Tipps die uns einen Thriller näher bringen möchte! - Ich bin ja schon sehr begeistert von den vielen verschiedenen Büchern und Genres die bisher bei der Blogtour zusammen gekommen sind und von den vielen Beiträgen, die so leidenschaftlich von den Must Reads erzählen! Deswegen hoffe ich auch sehr, dass euch mein heutiger Beitrag zur Blogtour von meinem Must Read genauso sehr überzeugt wie mich die Beiträge der anderen Blogger!

Ich stelle euch heute eine Biographie vor. Und zwar "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai. Dieses Buch und mich verbindet so viel! Es ist das erste Buch, das ich auf meinem Blog rezensiert habe. Die Rezension ist der erste Beitrag auf diesem Blog überhaupt. Dieses Buch ist meine allererste Biographie aus dem Genre Nonfiction. Das allererste Buch an das ich mich erinnern kann, dass mich wirklich beeindruckt und berührt hat!

Es war aber auch mein allererstes Buch aus dem Genre Diversity bzw. Own Voices. Ich habe eine Welt und Kultur kennengelernt, die mir als weißes Mädchen mit der besten Schulbildung (privates Gymnasium) die man so ziemlich hier in Deutschland bekommen kann, absolut fremd ist. - Ich habe das Buch das letzte Mal vor drei Jahren gelesen, aber was ich in Erinnerung behalten habe ist, dass es nicht selbstverständlich ist, dass Mädchen zur Schule gehen und so unterstützt zu werden wie Malala von ihren Eltern und insbesondere von ihrem Vater in solch einem Land! Gerade ihre enge Beziehung zu ihrem Vater ist mir sehr positiv in Erinnerung geblieben und wie viel Kraft und Unterstützung Malala von ihm bekommen hat! Malala ist jemand, die mich gerade durch ihren Mut und ihrem Kampfgeist beeindruckt hat, aber auch durch ihre Vergebung, die sie den Männern entgegen bringt, die auf sie geschossen haben. Sie ist so vieles was ich noch nicht bin, ich aber gerne werden möchte und ich denke sie hat den Grundstein für meinen Wunsch nach Veränderung gelegt. Denn gerade im letzten Jahr ist in mir der Wunsch immer stärker geworden, mich mit mir fremden Kulturen auseinander zu setzen und Own Voices und Nonfiction zu lesen. Meinen Horizont zu erweitern und mutiger zu werden, um letztendlich auch meine Stimme zu erheben und in gewisser Weise für eine bessere Welt zu kämpfen.
Malala ist jemand, mit der ich mich trotz all ihrer beeindruckenden Taten und Eigenschaften auch irgendwie identifizieren konnte bzw. kann, wenn ich Videos sehe (oder im Vorwort des Buches lese) wo sie von ihrer Familie oder ihrem jetzigen Leben spricht. Von den alltäglichen Problemen wie nervige Brüder bis hin zur nächsten Klausur... dadurch wirkt sie in keiner Weise abgehoben oder arrogant. Auch ihre Ängste und die Wut, die sie in ihrem Buch anspricht sind etwas, das sie mir zu tiefst sympathisch machen.

B.S. 85: "Nachts ist unsere Angst groß, Jani", entgegnete er. "Aber am Morgen, wenn das Licht kommt, finden wir neuen Mut."
Bildung, egal wie nervig Schule, Mitschüler und Stress sein können, ist wichtig. Bildung hat mir Lesen und Schreiben ermöglicht und nur durch Bildung konnte ich das Buch lesen, darüber schreiben und ihr nun meinen Beitrag lesen. Nur weil wir alle zur Schule gehen oder mal gegangen sind und lesen gelernt haben, lebt unsere Buchcommunity. Die vielen Blogs, Foren, Accounts und Kanäle. Und genau deswegen solltet ihr das Buch auch lesen! - Darüber hinaus kämpft Malala auch für Menschenrechte, etwas dessen ich mir als Weiße in Deutschland auch noch nicht wirklich bewusst bin. Ich bin damit aufgewachsen, klar habe ich davon schon vor Jahren gehört und dennoch ist es etwas selbstverständliches für mich, das ich auch irgendwie für gegeben hinnehme ohne wirklich zu realisieren, dass andernorts Menschen dafür nicht nur erbittert kämpfen, sondern sogar ihr Leben geben. - Insgesamt ist da aber auch etwas an Malala, an ihrer Geschichte und an ihrem Kampf für Bildung, das ich einfach nicht in Worte fassen kann, das so beeindruckend und berührend ist, dass ich Gänsehaut bekomme! Ich hoffe, euch geht es auch so, wenn ihr das Buch lest!


Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Vielen Dank, für diese tolle Buchvorstellung und deine großartige Buchwahl!
    Gelesen habe ich das Buch zwar nicht, bin bisher noch nicht auf den Geschmack von Biographien gekommen, aber ich kann voll und ganz verstehen, warum dieses Buch für dich ein absolutes Muss ist.

    Liebe Grüße,
    Smarty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Ich Danke auch! ^^ Ich gestehe, ich lese auch nicht unbedingt gerne Biografien und hatte damals eigentlich keine Lust "Ich bin Malala" zu lesen, aber meine Nachbarin, die mir das Buch auslieh, meinte einfach ich soll es lesen. Und ich hab es nicht bereut! :-)

      LG Hanna

      Löschen
  2. Guten Morgen!

    Wie schön, dass du auch bei der Must Read Blogtour dabei bist! Dein vorgestelltes Büchlein habe ich schon bei seinem Erscheinen ganz oft auf Blogs gesehen. Klingt nach einer sehr schönen und berührenden Geschichte, die du mir definitiv schmackhaft gemacht hast. :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann kann ich nur hoffen, dass du es sehr bald lesen wirst! Wäre auf eine weitere Meinung bzw. Eindruck sehr gespannt. :-)

      LG Hanna

      Löschen
  3. Halli-hallo!

    Deine Vorstellung gefällt mir sehr. Auch ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber die Geschichte hört sich zweifellos berührend und ergreifend an. Ich kann richtig gut verstehen, warum du dieses Buch gewählt hast. Es scheint viel bewegen zu können.
    Meine WuLi wächst immer weiter... oh Mann. Ich habe echt Sorge, dass sie irgendwann platzt!
    Also, danke!

    Liebe Grüße,
    Nina von "Nina's verrückte Ekstase"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich riesig, dass ich dich überzeugen konnte! Ich kann es dir wirklich nur ans Herz legen. - Meine Wunschliste wächst und wächst auch... da bist du definitiv nicht alleine ^^

      LG Hanna

      Löschen
  4. Hallo Hanna,

    Toller Beitrag!

    Malala hat mich auch tief berührt. Ich habe ihre Geschichte aus ihrem eigenen Mund, in einigen Interviews gehört.

    Ihre Bescheidenheit hat mich dabei immer beeindruckt. Wirklich starke oder kluge Menschen, haben keinen Grund, anzugeben. Sie wissen, wer sie sind.

    Auch spüre ich immer einen besonderen Mut in menschen, die dem Tod schon einmal knapp entronnen sind.
    Sie verstehen besser, dass jeder Tag zählt.

    Vielen Dank für Deine wertvolle Empfehlung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,

      Malalas Bescheidenheit ist wirklich beeindruckend und da gebe ich dir absolut Recht!
      Das kann gut sein.

      Vielen Dank und gern geschehen!

      LG Hanna

      Löschen

Achtung! Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.