Sonntag, 15. April 2018

Furthermore

Furthermore
Tahreh Mafi

Format: gebunden

Seiten: 406 Seiten

Preis: 5,75Eur (Amazon)

Erscheinungsdatum: 30.08.2016

Verlag: Dutton Books

ISBN:9781101994764

Inhalt: Alice Alexis Queensmeadow 12 rates three things most important: Mother, who wouldn’t miss her; magic and color, which seem to elude her; and Father, who always loved her. Father disappeared from Ferenwood with only a ruler, almost three years ago. But she will have to travel through the mythical, dangerous land of Furthermore, where down can be up, paper is alive, and left can be both right and very, very wrong. Her only companion is Oliver whose own magic is based in lies and deceit. Alice must first find herself—and hold fast to the magic of love in the face of loss.

Meine Meinung: Das Buch wird aus der Sicht eines allwissenden Erzählers erzählt, der scheinbar die Protagonistin selbst zu kennen scheint und auch dem Leser manchmal ihre Geschichte erzählt, indem er den Leser direkt anspricht. Das hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen! Die Autorin arbeitet mit Metaphern und sehr bildlichen Sprachmitteln und neuen Wortfindungen wie zum Beispiel "Rainlight". Das mag zu Beginn des Buches sehr ungewöhnlich und vielleicht auch sogar als problematisch empfunden werden, um ganz in die Geschichte einzutauchen. Doch eigentlich passt es perfekt zu der Welt und den Charakteren. Dabei basiert viel auf "Kinderlogik" und nicht alles ist wirklich logisch und nachvollziehbar, aber das tut dem Lesegenuss meiner Meinung nach keinen Abbruch.

Die Welt ist bunt, bizarr und auch ein wenig grotesk, aber auch sehr magisch und träumerisch. Sie erinnert mich an ein Wunderland, welches sich ein Kind ausgedacht hat. Wo man hoch fallen kann und Regenlicht existiert, Origamifüchse durch Wälder streifen und man Lineale als Zeitbehälter benötigt.
Alice und Oliver mit ihren Talenten passen daher auch ganz wundervoll in diese Welt. Und da Alice wie der Leser die Welt ebenfalls erst noch kennen lernen muss und Fragen ausspricht, die einem auch durch den Kopf schwirren, taucht man sehr schnell in diese Welt ein.

Alice ist eine ganz bezaubernde Protagonistin und ich habe sie sehr schnell ins Herz geschlossen. Sie macht eine sehr spannende Charakterentwicklung von einem trotzigen, kleinen Mädchen zu einer treuen Freundin durch. Mit Oliver fiel es mir ein bisschen schwieriger warm zu werden, was mir schlussendlich aber dennoch gelang. Insgesamt hat mit dennoch ein wenig mehr Charaktertiefe gefehlt, besonders bei Oliver und Nebencharakteren wie zum Beispiel Alices Mutter.
Die Handlung nimmt den Leser mit auf Reise durch Ferenwood wie auch Furthermore und obwohl es sehr interessant, spannend und abenteuerlich und nicht vorhersehbar war, hatte ich das Gefühl, dass der rote Faden der Handlung ein wenig verloren geht je weiter das Geschehen voran geht und da kam das Ende auch ein wenig plötzlich.

Eine kleine Warnung für Eltern wäre, dass das Buch zwischendurch recht morbide ist, da es Kannibalismus beinhaltet, was jetzt schlimmer klingt als es eigentlich ist. Aber ich denke, dass das etwas ist was erwähnt werden sollte in Hinsicht auf Kinder...

Fazit: Trotz klitzekleiner Schwächen habe ich das Buch sehr genossen und kann es nur wärmstens empfehlen! - Das Englisch könnte für Einsteiger schwierig sein, da die Autorin viele Synonyme und bildliche Sprachmittel nutzt, um eine gelungene Atmosphäre aufzubauen und um dem Buch seinen persönlichen Charme zu geben. Viele ergeben sich aus dem Kontext, aber nicht alle. Eine Leseprobe zu lesen hilft sicherlich bei der Entscheidung, ob man dem Englisch gewachsen ist.


Weitere Rezensionen zu "Furthermore":
Julia von Lizoyfanes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung! Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast. Dies betrifft auch die Datenschutzerklärung von Google.