Sonntag, 30. September 2018

Herbstliebe: 5 Fragen von Katriona

1. Welche Bücher möchtest du diesen Herbst lesen?
Catwoman von Sarah J. Maas ist jetzt kein wirkliches "Herbstbuch", aber auch das steht neben City of Ghosts und Vengeful von V. E. Schwab und einem Reread diverser Tolkien-Bücher auf meiner Liste an Büchern, die ich dieses Jahr noch lesen möchte. Aber auch The Creeper Man von Dawn Kurtagich, das Katriona glaube ich sogar mal auf ihrem Blog rezensiert hat (klick), möchte ich dieses Mal um Halloween rum lesen!

2. Was magst du am Herbst am liebsten?
Das viele bunte Laub, Kastanien, Nebel der zwischen Wäldern und Tälern hängt, die Kälte, das Feuer im Kachelofen, heiße Schokolade mit Marshmallows, lange Herbstspaziergänge, meine Kuscheldecke... und ähm, Horrorfilme, weil Halloween und all dieser ganze Gruselkram passt einfach aufgrund der Atmosphäre suuuuper zum Herbst. Auch wenn ich eigentlich selten Horrorfilme schaue, dann doch eher eine neue Staffel Supernatural und die Frankfurter Buchmesse darf natürlich auch nicht fehlen!

3. Über welche herbstlichen Themen liest du am liebsten?
Ganz basically Geister- und Gruselgeschichten. Auch wenn ich für den Herbst eigentlich keine bestimmten Themen- oder Genrevorlieben habe.

4. Wo liest du im Herbst am liebsten?
Wie immer in meinem Bett! Da lese ich zu jeder Jahreszeit am liebsten. Aber wie Katriona im Herbst und im Winter dann mit Kuscheldecke, Wärmflasche und heißer Schokolade. xD

5. Welches Buch kannst du allen, die etwas Herbstliches lesen möchten, empfehlen?
The dreadful Tale of Prosper Redding von Alexandra Bracken und the Archived von Victoria Schwab passen sehr gut zu der herbstlich-gruseligen Atmosphäre!

Was für gruselige (Horror)Bücher könnt ihr mir denn empfehlen? Würde mich über ein paar Empfehlungen sehr freuen!

Hier der Tag von Katriona (Stürmische Seiten)

Dienstag, 18. September 2018

Vox

Vox
Christina Dalcher

Format: gebunden

Seiten: 400 Seiten

Preis: 20 Eur

Erscheinungsdatum: 15.08.2018

Verlag: S. Fischer Verlag

ISBN: 978-3-10-397407-2

Inhalt: In einer Welt, in der Frauen nur hundert Wörter am Tag sprechen dürfen, bricht eine das Gesetz. Das provozierende Überraschungsdebüt aus den USA, über das niemand schweigen wird!
Als die neue Regierung anordnet, dass Frauen ab sofort nicht mehr als hundert Wörter am Tag sprechen dürfen, will Jean McClellan diese wahnwitzige Nachricht nicht wahrhaben – das kann nicht passieren. Nicht im 21. Jahrhundert. Nicht in Amerika. Nicht ihr.
Das ist der Anfang.
Schon bald kann Jean ihren Beruf als Wissenschaftlerin nicht länger ausüben. Schon bald wird ihrer Tochter Sonia in der Schule nicht länger Lesen und Schreiben beigebracht. Sie und alle Mädchen und Frauen werden ihres Stimmrechts, ihres Lebensmuts, ihrer Träume beraubt.
Aber das ist nicht das Ende.
Für Sonia und alle entmündigten Frauen will Jean sich ihre Stimme zurückerkämpfen.

Meine Meinung: (Vorsicht: Spoiler! Fazit ist spoilerfrei.) Christina Dalcher kreiert in ihrem Debütroman eine Welt in der durch Sexismus und Frauenfeindlichkeit Frauen jegliche Rechte und Freiheiten abgesprochen, auf ihre Fortpflanzungsorgane und häusliche Aufgaben reduziert werden und nur noch über den Ehemann oder Vater ein Mitglied der Gesellschaft sind und wahrgenommen werden. Und hinzu kommt, dass ihnen dabei auch die Möglichkeit genommen wird sich dagegen zu äußern, indem ihnen ein Limit von 100 Wörtern pro Tag gesetzt wird. Dies wird durch Stromschläge kontrolliert, die entweder bis zum Schweigen oder dem Tod und damit einhergehendem Schweigen gesteigert werden. - Aber nicht nur Frauen werden ihrer Rechte und Freiheiten beraubt, genauso beschnitten, wenn nicht sogar schlimmer, werden Homosexuelle und anders Denkende, die in Umerziehungslagern "wieder" heterosexuell werden sollen, da sie so nützlicher für diese so überaus gegenüber Marginalisierten feindlich gesinnte Gesellschaft sind.